FUTTERMITTEL UNVERTRÄGLICHKEITEN BEI HUNDEN

FUTTERMITTEL UNVERTRÄGLICHKEITEN BEI HUNDEN

DIAGNOSE UND BEHANDLUNG VON FUTTERMITTELINTOLERANZEN UND -ALLERGIEN DES HUNDES

Futtermittelallergie und Futtermittelintoleranz unterscheiden sich bezüglich der zugrunde liegenden Mechanismen, wobei erstere durch das Immunsystem vermittelt ist, während letztere selten immunologische, dafür eine ganze Reihe anderer Ursachen haben kann. In der Praxis ist es oft nicht möglich, diese Konzepte zu unterscheiden, und die betroffenen Hunde zeigen sehr ähnliche Symptome: Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, aber auch Juckreiz, schuppige Haut und Haarausfall.

Die häufigsten Auslöser von Futtermittelallergien und Intoleranzen sind Proteine, spezifische Eiweiße, die oft in Form von pflanzlichen oder tierischen Produkten in das Hundefutter gelangen. Tatsächlich enthält ein gewöhnliches Futtermittel zahlreiche verschiedene Proteine, die mehr oder weniger alle als Auslöser infrage kommen. Dem gesunden Hund bereiten sie keinerlei Probleme, aber um eine Besserung des Zustandes des kranken Tieres zu erreichen, muss der Auslöser aus dessen Diät eliminiert werden. Das stellt Hundebesitzer und Tierärzte vor eine weitere Herausforderung: Wie kann der Verursacher identifiziert werden?

Die Bestimmung des speziellen Eiweißes, das die Krankheit bedingt, gleicht der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Vor allem aber ist es eine zeitaufwendige Suche und es geht ja darum, dem Hund möglichst bald zu helfen. Hier kommen Single Source Diäten wie CANINE HA HYPOALLERGENIC™ ins Spiel.

WAS MACHT CANINE HA HYPOALLERGENIC™ ZU EINEM BESONDEREN FUTTERMITTEL?

• CANINE HA HYPOALLERGENIC™ enthält nur eine einzige Proteinquelle. Dabei handelt es sich um hydrolysiertes Sojaprotein. Hydrolysiert bedeutet, dass das ursprüngliche Eiweiß, das man sich als lange Kette vorstellen kann, in kleinere Abschnitte gespalten wurde. Diese kleineren Stücke bringen ein wesentlich geringeres Risiko mit sich, Allergien und Intoleranzen auszulösen.

• Um dem Vorhandensein weiterer Eiweiße vorzubeugen, werden die Kohlenhydrate, die in der Herstellung von CANINE HA HYPOALLERGENIC™ zum Einsatz kommen, besonders aufgereinigt. So lässt sich sicherstellen, dass das Futtermittel wirklich nur einen einzigen Typ Protein enthält. Alle anderen Proteine und möglichen Auslöser der Futtermittelallergie oder intoleranz wurden eliminiert.

• Damit eignet sich das Futtermittel zur Diagnose und Behandlung der genannten Erkrankungen. Spricht der Hund auf die Eliminationsdiät mit CANINE HA HYPOALLERGENIC™ an, bestätigt sich der ursprüngliche Verdacht auf eine Allergie oder Intoleranz.

• Das Futter kann problemlos über längere Zeiträume gefüttert werden und bildet so die Basis von Therapie und Rückfallprophylaxe.

• Es sei darauf hingewiesen, dass die Single Source Diät nur wirken kann, wenn der Hund keinerlei anderes Futter bekommt – weder anderes Hundefutter noch Häppchen vom Tisch.

EIN SYMPTOM KOMMT SELTEN ALLEIN

Futtermittelallergien und intoleranzen gehen häufig mit einer Schädigung der Darmschleimhaut und Hautsymptomen einher. Deshalb kommen bei der Herstellung von CANINE HA HYPOALLERGENIC™ nur hochverdauliche Inhaltsstoffe zum Einsatz. So soll gewährleistet werden, dass der Hund trotz Störung der Darmfunktion ausreichend Nährstoffe aufnehmen kann, um seinen Bedarf zu decken. Das Futtermittel ist zudem mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Vitamin A und Zink angereichert, welche die Hautgesundheit unterstützen können.

Von der speziellen Zusammensetzung dieses Futtermittels können auch Hunde profitieren, die anderweitig an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen leiden, die chronischen Durchfall haben, über die Darmschleimhaut Proteine verlieren oder denen es schwerfällt, Nährstoffe aus dem Darm zu absorbieren. Ähnliches gilt für Tiere, bei denen die Funktion der Bauchspeicheldrüse, Verdauungssäfte bereitzustellen, beeinträchtigt ist. In all diesen Fällen kann CANINE HA HYPOALLERGENIC™ zur Unterstützung der Therapie eingesetzt werden.