Welchen Einfluss kann die Nahrung beim Management von Nierenproblemen haben?

Nieren erfüllen die Aufgabe von Filterorganen, sie reinigen das Blut und scheiden Stoffe aus, die den Organismus ansonsten belasten oder vergiften würden. Anzeichen für eine Nierenerkrankung sind zum Beispiel eine erhöhte Wasseraufnahme, vermehrter Urinabsatz, Veränderungen des Harns und eine Abmagerung der Katze. Ursachen für Nierenerkrankungen können angeborenen Faktoren, akute Erkrankungen (z.B. durch Viren oder Bakterien) oder aus der Nahrung aufgenommene Substanzen sein, welche die Nieren überfordern. Werden solche Erkrankungen und Belastungen nicht adäquat behandelt, kann dies zu einer chronischen Nierenerkrankung (CNE) führen - besonders ältere Katzen weisen ein erhöhtes Risiko auf, daran zu erkranken.

Eine chronische Niereninsuffizienz ist nicht zu beheben, ABER: mit einer angepassten, diätetischen Unterstützung kann eine

• Verbesserung oder Prävention von klinischen Folgen der chronischen Nierenerkrankung und Harnvergiftung.

• Fortschritts-Verlangsamung und damit einhergehend eine Verlängerung der Lebenszeit.

• Minimierung von Störungen des Elektrolyt-, Mineralstoff- und Säure-Basen-Gleichgewichts.

• Aufrechterhaltung einer angemessenen Ernährung

erreicht werden.

Diese futtertechnische Unterstützung kann für Katzen mit CNE die wichtigste therapeutische Maßnahme sein. Dem derzeitigen Behandlungsstandard nach wird CNE-Patienten eine Diät mit einem eingeschränkten Protein-, Phosphor- und Natriumgehalt sowie mit zugesetzten B-Vitaminen, Antioxidantien und langkettigen Omega-3-Fettsäuren gefüttert.

Purina Pro Plan bei Nierenproblemen

Diese Purina Pro Plan Produkte wurden dazu entwickelt, das Management und die speziellen Ansprüche von Katzen mit Nierenproblemen zu unterstützen:

FELINE NF RENAL FUNCTION – Diätetisches Alleinfuttermittel für ausgewachsene Katzen zur Unterstützung der Nierenfunktion bei chronischer Niereninsuffizienz. Mit niedrigem Phosphorgehalt und herabgesetztem Proteingehalt, jedoch hochwertigem Protein.

Unterstützung der Therapie durch die Wahl der Nahrung

Das Ziel einer optimalen Futterwahl bei Katzen mit Nierenerkrankungen ist es, die Lebensqualität zu verbessern und die Lebensdauer zu verlängern:

• Ein reduzierter Phosphorgehalt hilft bei der Vermeidung morphologischer Schäden der Nieren

• Die sorgfältige Auswahl an Proteinquellen und eine Proteinrestriktion können die Menge an stickstoffhaltigen Abfallprodukten (z.B.: Harnstoff, Kreatinin und Ammoniak) reduzieren

• Eine Ausreichende Versorgung der Katze mit Flüssigkeit, Nährstoffen und Energie muss sichergestellt werden, um einen Gewichtsverlust und Verfall des Tieres zu vermeiden

• Eine übermäßige Ausscheidung von wasserlöslichen Vitaminen (B und C) sollte kompensiert werden

Durch die Optimierung der Ernährung kann die Lebenserwartung Ihrer Katze beträchtlich erhöht werden. Ein allmählicher Übergang zu einer neuen Diät kann bei Katzen mit CNE besonders hilfreich sein, bieten Sie ihrer Katze mehrmals täglich kleine Portionen an - es ist wichtig, dass Sie überhaupt Futter zu sich nimmt. Das Erwärmen des Produkts auf Raumtemperatur kann die Schmackhaftigkeit für Katzen mit geringem Appetit verbessern.